Nestlé schließt sich EU-Aufruf für käfigfreie Eier an und erreicht ihr 100%-Ziel

EndTheCageAge

Nestlé verwendet nun in all ihren Lebensmitteln in Europa nur noch käfigfreie Eier und erfüllt damit ihr Versprechen aus dem Jahr 2017. Im Rahmen seines umfassenderen Engagements für den Tierschutz hat sich das Unternehmen nun einem Aufruf an die Europäische Union angeschlossen, Käfige für Legehennen zu verbieten.

Gemeinsam mit Compassion in World Farming und führenden Lebensmittelunternehmen fordert Nestlé EU-Politiker auf, die Käfighaltung in der Tierhaltung schrittweise abzuschaffen, angefangen bei Legehennen.

Die Kampagne erkennt an, dass käfigfreie Systeme den Tieren eine viel bessere Lebensqualität bieten, und es wurden bereits viele Fortschritte bei der Umstellung auf käfigfreie Haltung gemacht.

"Wir sind stolz darauf, dass wir europaweit 100 % käfigfreie Eier in unseren Lebensmitteln erreicht haben", sagte Magdi Batato, Nestlé Executive Vice President und Head of Operations. "Wir unterstützen voll und ganz die Initiative von Compassion in World Farming, die Käfige für Legehennen zu verbieten."

Der Aufruf wurde durch die Ergebnisse der europäischen Bürgerinitiative "End the Cage Age" inspiriert, die das Ende von Käfigen in der Tierhaltung in Europa fordert.

2018 schlossen sich mehr als 170 europäische NGOs der Initiative an und sammelten 1,4 Millionen verifizierte Unterschriften - die erste erfolgreiche europäische Bürgerinitiative zum Thema Nutztierschutz.

Nestlé verwendet in Europa jährlich rund 4500 Tonnen Eier für ihre Lebensmittelmarken, darunter Mayonnaise von Thomy und Winiary sowie einige vegetarische Produkte im Garden Gourmet Portfolio.

Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2025 für alle seine Lebensmittelprodukte weltweit nur noch Eier von käfigfreien Hühnern zu beziehen und die Verbesserung des Tierschutzes in der Landwirtschaft weiter voranzutreiben.

Wie Magdi Batato hinzufügte, ist Nestlé bereit, den Wandel von innen heraus voranzutreiben und die Branche beim Übergang zu unterstützen : "Gemeinsam mit der Zivilgesellschaft, unseren Landwirten und Kunden werden wir den Tierschutz weiter verbessern, um den Fortschritt voranzutreiben und die höchstmöglichen Standards in der Landwirtschaft in unserer gesamten Versorgungskette zu gewährleisten."