Wie steht Nestlé zu der Frage des Menschenrechts auf Wasser?


Wie steht Nestlé zu der Frage des Menschenrechts auf Wasser?

Nestlé respektiert das Recht aller Menschen auf Zugang zu sauberem Wasser, welches zur Erfüllung grundlegender täglicher Bedürfnisse wie Trinken, Kochen und Hygiene benötigt wird.


Was tut Nestlé, um den Zugang zu sauberem Trinkwasser zu verbessern?

Nestlé verpflichtet sich im Rahmen seines Engagements für das Programm „Gemeinsame Werte schaffen“ mit spezialisierten Partnern zu helfen, den Zugang zu sauberem Trinkwasser in Gemeinden zu erleichtern.
Nestlé unterhält seit 2006 auch eine globale Partnerschaft für sauberes Trinkwasser und Abwasserentsorgung mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften (IFRC). Diese Partnerschaft, die 2010 verlängert wurde, konzentriert sichauf die Abwasserentsorgung für 65.000 Menschen in der Elfenbeinküste.
Parallel dazu engagiert sich Nestlé auch in anderen wichtigen Projekten für einen verbesserten Zugang zu Wasser:

  • Das Unternehmen hat 184 Projekte für sauberes Trinkwasser in Dorfschulen in der Nähe von Fabriken in Südostasien initiiert, die über 100.000 Schülern zugute kommen.
  • Die Filteranlage in unserer Fabrik in Kabirwala (Pakistan) liefert für fast 5.000 Menschen vor Ort sauberes Trinkwasser.
  • Nestlé hat auch mit Aquasure und dem Französischen Roten Kreuz an einem Pilotprogramm zusammengearbeitet, das zum Ziel hat, Dörfer im Senegal mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.

Abgefülltes Wasser kann in Notsituationen, in denen die Infrastruktur für die Wasserversorgung vorübergehend beschädigt oder zusammengebrochen ist, eine zusätzliche Quelle für sauberes Trinkwasser sein. Nestlé Waters spendete beispielsweise 3 Millionen Flaschen Wasser für die Überlebenden des Erdbebens in Haiti.


Warum ist abgefülltes Wasser so viel teurer als Leitungswasser?

Auch wenn sich abgefülltes Wasser und Leitungswasser ergänzen, so entsprechen sie doch verschiedenen Bedürfnissen und sind deshalb kaum vergleichbar. Abgefülltes Wasser ist ein natürliches Produkt, das zum Markt abgefüllter Getränke gehört und in Flaschen angeboten wird, während Leitungswasser über ein ausgedehntes Leitungsnetz vertrieben wird. Im Preis von abgefülltem Wasser schlagen sich wie bei allen Getränken in Flaschen die Investitionskosten nieder, die notwendig sind, um Komfort, Sicherheit und Qualität zu garantieren.

Zu diesen Investitionen gehören Kosten für Kontrollen, Abfüllung, Lagerung und Transport, die bei allen abgefüllten Getränken entstehen. Im Falle von Nestlé Waters investieren wir auch in Wasserressourcen-Management und -Erhalt. So investiert Nestlé Waters zum Beispiel auch in technische Unterstützung, unter anderem im Rahmen des Ressourcenschutz-Programms Agrivair rund um die Vittel- und Contrex-Quellen in Frankreich. Nestlé Waters in der Schweiz hat auch lokale Partnerschaften rund um die Henniez-Quelle gefördert, um zum Erhalt natürlicher Ressourcen beizutragen und das Einkommen der Landwirte in dieser Region der Schweiz sicherzustellen.

Abgefülltes Wasser ist kein Ersatz und auch kein Konkurrenzprodukt für Leitungswasser, das die wichtigste Trinkwasserquelle für alle Bevölkerungsgruppen ist. Wasser in Flaschen bietet dem Konsumenten eine gesunde und praktische Alternative, für die sich Verbraucher entscheiden, weil es gut schmeckt, gesund, hochwertig, komfortabel und/oder leicht transportierbar ist.