Sort by
Sort by

Unsere Netto-Null-Roadmap zeigt, dass fast zwei Drittel unserer Treibhausgasemissionen aus der Landwirtschaft stammen, so dass es für das Erreichen unserer Ziele unerlässlich ist, diese Emissionen zu reduzieren. Wir unterstützen Landwirte und Lebensmittelproduzenten dabei, Teil dieses Wandels zu sein, indem wir die regenerative Landwirtschaft ausbauen, um die Bodengesundheit zu verbessern, Kohlenstoff zu binden, die Ernährungssicherheit zu unterstützen, die Wasserressourcen wiederherzustellen und die Artenvielfalt zu fördern.

20%
Wir wollen bis 2025 20% unserer wichtigsten Inhaltsstoffe von Landwirten beziehen, die regenerative landwirtschaftliche Verfahren anwenden.
50%
Wir streben an, dass bis 2030 50% unserer Hauptzutaten von Landwirten stammen, die regenerative landwirtschaftliche Verfahren anwenden.

Was ist regenerative Landwirtschaft?

Regenerative Landwirtschaft ist ein ganzheitlicher Ansatz für die Landwirtschaft, der die drei wichtigsten landwirtschaftlichen Ressourcen - biologische Vielfalt, Wasser und Boden - aktiv unterstützt und der den Gemeinschaften im Rahmen eines gerechten Übergangs zugutekommen kann. Das Nestlé-Modell zur regenerativen Landwirtschaft fußt auf fünf Säulen: biologische Vielfalt, Wassersicherheit und -qualität, Bodengesundheit, vielfältige Anbausysteme und Integration der Viehzucht sowie kollektive und landschaftsbezogene Maßnahmen.

Biodiversität, kollektive und landschaftliche Maßnahmen

Unser Ziel ist es, die Artenvielfalt über und unter der Erde zu erhalten und zu erhöhen. Die Pflanzenvielfalt kann durch eine größere Diversifizierung der Kulturen, Zwischenfrüchte oder den Anbau von Deckfrüchten zwischen den Ernten verbessert werden, während die Förderung einer reicheren Mikroben-, Pilz- und Tierwelt - einschließlich wirbelloser Tiere, Insekten und Vögel - zu verbesserten Nährstoffkreisläufen im Boden, Bestäubung, Fruchtbarkeit und Produktivität beitragen kann. Ökosysteme, die sich in einem solchen natürlichen Gleichgewicht befinden, können auch die Lebensgrundlage der Landwirte verbessern und ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel erhöhen. In den landwirtschaftlichen Betrieben und Landschaften, die wir beliefern, unterstützt Nestlé die Bauern durch die Bereitstellung von Schatten spendenden Bäumen und Obstbäumen, die den Pflanzen Schutz bieten.

Sicherheit und Qualität des Wassers

Der Schutz der Qualität natürlicher Gewässer und ein besserer Umgang mit den knappen Wasserressourcen sind für die Regeneration von entscheidender Bedeutung. Wir sind uns bewusst, dass wir unseren Teil zum Schutz der Wasserquellen beitragen müssen: bei Nestlé Waters, unserem Geschäft mit abgefülltem Wasser, in unserer gesamten landwirtschaftlichen Versorgungskette und unseren Produktionsbetrieben sowie in den Gemeinden, in denen Nestlé tätig ist. Ein strategischerer Ansatz bei der Bewässerung - von der Beregnung über die Tropfbewässerung bis hin zur Bewässerung von Teilflächen - minimiert die Wasserverdunstung im Vergleich zur Oberflächenbewässerung. Digitale Technologien helfen den Farmen auch dabei, zu erkennen, wann das Land Wasser benötigt, was eine übermäßige Nutzung verhindern kann. Außerdem wollen wir den Einsatz von Chemikalien in der Landwirtschaft reduzieren und die organische Düngung und biologische Schädlingsbekämpfung optimieren, um den Wasserabfluss zu verringern.

Gesunde Böden

Um die Lebensmittel anzubauen, die wir und unsere Haustiere essen, brauchen wir Ackerland und gesunde Böden. Diese lebenswichtige Ressource ist durch jahrzehntelange Veränderungen in der Landnutzung wie Verstädterung und Abholzung geschädigt worden. Sie hat auch unter dem übermäßigen Einsatz von Herbiziden und Pestiziden und der Praxis des Monokulturanbaus gelitten. Wir helfen dabei, landwirtschaftliche Praktiken zu verbreiten, die die Gesundheit des Bodens schützen und die organische Substanz des Bodens erhöhen, indem wir im Rahmen unseres Farmer Connect-Programms, das eng mit mehr als 500 000 Landwirten und 150 000 Zulieferern sowie lokalen Gemeinschaften zusammenarbeitet, Initiativen zur regenerativen Landwirtschaft starten. Zu den Initiativen gehören Fruchtwechsel, Mulchen, organische Düngemittel und eine Minimierung der Bodenbearbeitung. Organisch "reiche" Böden sind produktiver, schützen das Land vor Bodenerosion, halten mehr Wasser zurück und können erhebliche Mengen an Kohlenstoff speichern.

Vielfältige Anbausysteme und Integration der Viehhaltung

Unser Ziel ist es, den Viehbestand zu integrieren und die Weidehaltung in landwirtschaftlichen Systemen zu optimieren, sofern dies möglich und sinnvoll ist. Unsere Arbeit umfasst den Einsatz von Silowiesen - bei denen Bäume in Bereiche eingebracht werden, die für die Weidehaltung von Tieren genutzt werden - neben der gemischten Haltung von Tieren und Pflanzen, dem Anbau von Deckfrüchten zum Schutz des Bodens und einem verbesserten Dungmanagement. Zu den erwarteten Vorteilen gehören der Schutz (für Pflanzen und Tiere) vor Sonne und Wind, die organische Düngung, ein verbessertes Wassermanagement und Lebensräume, die für andere Arten wie Insekten und Vögel günstig sind. Diese Ansätze können auch zusätzliche Einkommensquellen für die Landwirtschaft erschließen.

Kollektive und landschaftsbezogene Maßnahmen

Regenerative landwirtschaftliche Praktiken können über einzelne Betriebe hinaus auf ganze Landschaften ausgedehnt werden, um zum Schutz empfindlicher natürlicher Ressourcen beizutragen, z. B. durch die Regelung der Nutzung von Gemeindeland, regionale Aufforstungsprojekte, den Schutz gemeinsamer Wasserressourcen und die Schaffung grüner "Korridore" zur Förderung der Artenvielfalt. Die Vorteile kommen nicht nur den Landwirten zugute, sondern ganzen Gemeinden in Form von Wohlstand, Rentabilität und geringeren Emissionen.

Ein gerechter Übergang

Regenerative Landwirtschaft stellt die Menschen in den Mittelpunkt und unterstützt Lösungen, die für ihre Regionen und Kulturen geeignet sind. Wir wollen die Menschen in unseren Lieferketten in die Lage versetzen, sich selbst und ihre Familien zu ernähren. Zusammen mit der Achtung und Förderung der Menschenrechte streben wir einen gerechten Übergang zu regenerativen Nahrungsmittelsystemen an. Nestlé investiert bis 2025 CHF 1,2 Milliarden, um eine regenerative Landwirtschaft in unserer Versorgungskette zu fördern.
In Indonesien und Mexiko fördert unser Pilotprogramm zur finanziellen Unterstützung von Kaffeebauern den Übergang zu einer regenerativen Landwirtschaft durch höhere Einkommen und umfasst in jedem Land rund 1000 Kleinbauernbetriebe.
In Côte d'Ivoire ermöglicht unser Einkommensbeschleunigungsprogramm den Kakaobauernfamilien, ihr Einkommen zu erhöhen, ihre Kinder in der Schule zu halten und die lokale Umwelt zu schützen. In Zusammenarbeit mit Kleinbauern, die ihre Fähigkeiten und Kenntnisse ausbauen, wenden sie Techniken an, um die Qualität der lokalen Böden zu verbessern und gleichzeitig neue Einnahmequellen zu erschließen, indem sie eine breitere Palette von Nutzpflanzen anbauen. In Indonesien testen wir ein Wetterversicherungsprogramm für mehr als 800 Kleinbauern, die Kaffee für die Marke Nescafé liefern. Das Versicherungsprogramm, das in Zusammenarbeit mit Blue Marble, einem Spezialisten für Klimaversicherungen, entwickelt wurde, bietet den Bauern einen finanziellen Schutz, damit sie mit unvorhersehbaren Wettermustern wie Regenfällen und schweren Dürren zurechtkommen.

Erfolgreiche Pilotprojekte

Unser auf agrarökologischen Grundsätzen und Praktiken basierendes Landwirtschaftskonzept ist ein ganzheitliches Modell, das gesunde, organisch reiche Böden als entscheidend für den Schutz und die Wiederherstellung von Land betrachtet. Unsere Strategie beginnt mit Pilotprojekten in landwirtschaftlichen Betrieben, um neue Technologien und naturbasierte Lösungen zu erproben. Wenn sich die Pilotprojekte als erfolgreich erweisen, expandieren wir zu Referenzbetrieben von "Agripreneuren" oder unternehmerisch denkenden Landwirten in verschiedenen Ländern und Regionen, da sich die Böden und die klimatischen Bedingungen unterscheiden. Wir fördern auch die Abstimmung der Branche auf gemeinsame Rahmenbedingungen und Messgrößen für die regenerative Landwirtschaft.

Ein harmonisierter Ansatz

2023 schloss sich Nestlé mit Branchenführern, Bauernverbänden und Gemeinschaften zusammen, um einen neuen harmonisierten und ergebnisorientierten Ansatz für eine regenerative Landwirtschaft zu entwickeln. Die von der Sustainable Agriculture Initiative (SAI) Platform ins Leben gerufene Initiative "Regenerating Together" umfasst einen ganzheitlichen Ansatz für die Landwirtschaft, der sich an agrarökologischen Prinzipien orientiert. Er unterstützt die drei wichtigsten landwirtschaftlichen Ressourcen - Boden, Wasser und biologische Vielfalt - und zielt darauf ab, bäuerliche Gemeinschaften zu unterstützen.