Sort by
Sort by

Das Herzstück guter Lebensmittel ist die Qualität der Zutaten, der Menschen, die sie herstellen, sowie der Böden und Ökosysteme, in denen sie angebaut werden. Der Schutz der Erzeuger und ihrer Umgebung sichert den langfristigen Erfolg des Geschäfts von Nestlé. Dies erfordert, dass wir wissen, woher unsere Inhaltsstoffe stammen und dass sie auf eine Weise hergestellt werden, die negative Auswirkungen minimiert und einen positiven Beitrag für Einzelpersonen, Gemeinschaften und den Planeten leistet.

36,2%
unserer wichtigsten Zutaten stammen aus verantwortungsvoller Beschaffung

Unser Ansatz für eine verantwortungsvolle Beschaffung
Unser Ansatz für eine verantwortungsvolle Beschaffung zielt darauf ab, die Grundlagen für die Förderung regenerativer Nahrungsmittelsysteme in großem Umfang zu schaffen. Unsere Arbeit zielt auf die Einhaltung unserer Sorgfaltspflicht für Menschenrechte und Umwelt (Human Rights and Environmental Due Diligence, HREDD) sowie auf die Erzielung positiver Auswirkungen auf Mensch, Natur und Klima in den Herkunftsländern der Nestlé-Beschaffung ab. 
Das Konzept der verantwortungsvollen Beschaffung gilt für 14 wichtige Rohstoffe, die 95% unseres jährlichen Beschaffungsvolumens ausmachen. Es baut auf unserem Responsible Sourcing Standard (pdf, 2Mb) auf, der nicht verhandelbare Anforderungen und Wege der Zusammenarbeit mit unseren direkten Lieferanten festlegt. 

Unsere 14 wichtigsten Zutaten sind: Getreide und Körner, Kakao, Kokosnuss, Kaffee, Milchprodukte, Fisch und Meeresfrüchte, Haselnüsse, Fleisch, Geflügel und Eier, Palmöl, Zellstoff und Papier, Soja, Gewürze, Zucker und Gemüse.

Unser KPI für verantwortungsvolle Beschaffung misst die Leistung des Volumens auf Herkunftsebene anhand der Anforderungen unseres Standards für verantwortungsvolle Beschaffung. Für unsere Berichte gilt ein Rohstoff als verantwortungsvoll beschafft, wenn es entweder in Länder mit geringem Risiko zurückverfolgt werden kann oder wenn es auf eine der folgenden Weisen als konform mit unserem Standard für verantwortungsvolle Beschaffung bewertet wurde:

Ab 2025 werden wir auch die menschenrechtliche und ökologische Sorgfaltspflicht unserer Primär-Lieferanten bewerten - unter Berücksichtigung ihrer Systeme, Prozesse und Fortschritte bei der Verbesserung dieser Bereiche.

Die vier Säulen unseres Ansatzes

Nachhaltigkeit_Umwelt

Umwelt
Unser Standard für verantwortungsvolle Beschaffung enthält Anforderungen zur Identifizierung und Abschwächung von Umweltauswirkungen und zur Minimierung ihrer Auswirkungen. Unser Ziel ist es, dass unsere wichtigsten Lieferketten für Kaffee und Kakao bis 2025 als entwaldungsfrei eingestuft werden. Im Rahmen unseres globalen Aufforstungsprogramms wollen wir bis 2030 im Rahmen von 15 landschaftsbezogenen Initiativen auf der ganzen Welt 200 Millionen Bäume pflanzen.

Menschenrechte
Unsere Bemühungen um eine verantwortungsvolle Beschaffung zielen auf die Einhaltung der Sorgfaltspflicht für Menschenrechte und Umwelt (Human Rights and Environmental Due Diligence, HREDD) ab, die auch von den Zulieferern verlangt, dass sie auf die nächsten Stufen der Lieferkette übergehen. Wir haben auch spezielle Aktionspläne entwickelt, um die wichtigsten Menschenrechtsfragen in unserer gesamten Wertschöpfungskette anzugehen. Die Aktionspläne sind von zentraler Bedeutung für die Umsetzung unseres Menschenrechtsrahmens und -fahrplans in die Praxis.

Nachhaltigkeit_Menschenrechte
Nachhaltigkeit_Tierschutz

Tierschutz
Unser Ziel ist es, 100% käfigfreie Eier zu beziehen. In bestimmten Regionen wie Lateinamerika und China ist das Angebot nicht ausreichend, um unseren Bedarf zu decken. Wir werden weiterhin mit unseren Lieferanten zusammenarbeiten, um die Ressourcen in den jeweiligen Ländern zu entwickeln und käfigfreie Eier zu beziehen, wenn sie verfügbar sind.
In der Milchwirtschaft setzen wir fortschrittliche Sensoren und Überwachungstechniken ein, um das Wohlbefinden der Kühe, die unsere Milch liefern, zu überprüfen. 

Transparenz
Wir sind der Transparenz verpflichtet. Ein wichtiges Element unserer verantwortungsvollen Beschaffungspraktiken ist es, die Rückverfolgbarkeit der Herkunft unserer Rohstoffe zu gewährleisten und zu verstehen, wie sie hergestellt werden. Wenn wir Einblick in unsere Lieferkette erhalten, können wir die ökologischen und sozialen Praktiken unserer Lieferanten besser überwachen und verbessern. Neben der regelmäßigen Berichterstattung über unsere Wertschöpfungskette setzen wir neue, bewährte Technologien ein, die es uns ermöglichen, Informationen zu speichern und zu überwachen.

Nachhatligkeit_Transparenz

Mehr zu den einzelnen Rohstoffen: HIER